Erweiterung Hydrolysestufe Bioabfallvergärungsanlage Kirchstockach

Referenzprojekt:

Erweiterung der Hydrolysestufe an der Bioabfallvergärungsanlage Kirchstockach des Landkreises München

Das Problem:

Kurze Verweilzeiten in der Hydrolysestufe führen zu geringem Gasertrag.

Die Lösung:

Durch Vergrößerung des Reaktorvolumens in der Hydrolysestufe (Fermentationsstufe) soll durch die Verlängerung der Verweilzeit ein höherer Gasertrag und damit eine Optimierung der Energieeffizienz der Bioabfallvergärungsanlage erzielt werden.

Nach Wirtschaftlichkeitsberechnung durch ia GmbH in 2008/2009 und anschließender Ausschreibung der Leistungen erfolgt seit März 2010 die bauliche Umsetzung.

Auftraggeber:

Landratsamt München

Zeitraum:

2008 bis 2012

Bildergalerie

Probebetrieb der erweiterten Vergärungsstufe im Gange

Nach dem Umsetzen der Notfackel, der Erweiterung der Behälterstellfläche, dem Aufbau des Hydrolysereaktors und den Rohrleitungsarbeiten ist derzeit der Probebetrieb mit den letzten Anpassungen der Steuerungssoftware im Gange. Nachfolgend sind einige Impressionen der Arbeiten dargestellt.